doedel’s Buchprojekt

Wer mir drĂŒben auf Twitter folgt, hat bereits mitbekommen, dass ich aktuell an meinem ersten Buch schreibe – einem autobiographischen Irgendetwas.  Na ja, soooo genau weiss ich noch nicht in welches Genre sich das fertige Produkt dann mal einordnen lassen wird. Bis dahin ist ja auch noch ein StĂŒck Weg… 😎

Falls du Lust hast, mich in meinem Buchprojekt zu unterstĂŒtzen und Teil des Reflexionsteams zu werden, freue ich mich auf ein Zeichen 👋 von dir per E-Mail. Gerne prĂŒfe ich dein Angebot.

Damit du dir ein Bild machen kannst, worauf du dich in etwa einlassen wĂŒrdest, hier ein kleiner Einblick ins Manuskript:

✍

(…) Es war ein freundlicher Samstag, der 14. April 2012. Die Sonne lachte vom Himmel und die FrĂŒhlingsblumen in den Töpfen vor dem KĂŒchenfenster leuchteten in saftigen Orange- und Violetttönen um die Wette. An dem Tag an sich gab es nichts auszusetzen. Aber Samstage, die auf den vierzehnten Tag eines Monats fallen, tragen nunmal ein fieses Schicksal: ihnen ist nĂ€mlich ein Freitag der Dreizehnte vorausgegangen. Und jener Freitag der Dreizehnte im April 2012 machte seinem Namen nun wirklich alle Ehre. (…)

✍

(…) Ich verstand die Welt nicht mehr. Noch nie zuvor hatte mich jemand verlassen. Ganze verflixte vierunddreissig Jahre lang nicht. Ausser mein Opa, damals, als ich zwölf war. Herzversagen. Aber sonst niemand.
Das GefĂŒhl, im Regen stehen gelassen zu werden, war völlig neu fĂŒr mich, entsprechend unbeholfen ging ich damit um. Wie so ein kleines MĂ€dchen, das sich zu Weihnachten nichts sehnlicher als diese eine Puppe gewĂŒnscht hatte, schliesslich aber enttĂ€uscht unter dem Tannenbaum sass und sich wimmernd damit abfand, weiterhin mit ihren alten Puppen spielen zu mĂŒssen. (…)

✍

(…) Die Knie zitterten, als ich das CafĂ© betrat. Ich war etwas verspĂ€tet, was mir nicht nur ziemlich peinlich war, sondern mir ausserdem eine schwĂ€chere Position in unserer allerersten Begegnung einbrachte. Ich musste nĂ€mlich davon ausgehen, dass Clemens sich bereits im Lokal befand, den Blick nicht von der EingangstĂŒr abwandte und mit fletschenden ZĂ€hnen und mit Sabber, der ihm aus den Mundwinkeln tropfte, meine Ankunft erwartete. (…) 

✍

(…) „Und wenn du jetzt lieber einen RĂŒckzieher machen möchtest, ist das okay. Es wĂ€re schade, aber okay. Verstanden?“

Es war, wie wenn du dir im Internet etwas bestellst und unmittelbar vor dem Klick auf den Senden-Button noch aufgefordert wirst, die allgemeinen GeschÀftsbedingungen zu akzeptieren.

Ich verliess mich auf meine Intuition, aktivierte die imaginĂ€re AGB-Checkbox, klickte auf den ebenfalls imaginĂ€ren Senden-Knopf und fand mich Sekunden spĂ€ter mitten auf … (…)

✍

(…) Mein Leben glich einem Seiltanz und es war nur eine Frage der Zeit, bis ich mit einem tollpatschigen Tritt aus dem Gleichgewicht geraten wĂŒrde. Das ist eben das Risiko, das man eingeht, wenn man sich auf dieses verrĂŒckte Spiel mit dem Feuer einlĂ€sst. (…)

✍

(…) FĂŒr ihn muss sich dieser Karfreitag wie die eigene Kreuzigung angefĂŒhlt haben. Als hĂ€tte man ihm stĂ€hlerne NĂ€gel durch seinen lebendigen Leib gebohrt. (…)

 

đŸ€“

Wie gefallen dir diese Episoden?

Feedback ist herzlich willkommen und Daumen drĂŒcken stets erlaubt 😉

 

 

doedels #bucketlist

Der Begriff „bucketlist“ stammt aus den USA und steht fĂŒr eine Liste mit Dingen, die man vor dem Tod unbedingt erleben oder erledigen möchte. Jeder, der etwas auf sich hĂ€lt, fĂŒhrt eine solche „ToDo-Liste“ – wenn nicht schwarz auf weiss, dann zumindest im Kopf… die Gedanken sind ja bekanntlich frei.

Ich habe spontan mal ein paar EintrĂ€ge fĂŒr meine persönliche „bucketlist“ zusammengetragen und behalte mir das Recht vor, die AufzĂ€hlung bei Bedarf zu erweitern oder zu Ă€ndern. Die Reihenfolge der EintrĂ€ge ist rein zufĂ€llig und gibt – ausser bei Punkt 1 – keinen Aufschluss ĂŒber die PrioritĂ€t. Ach und noch was: durchgestrichen steht fĂŒr eine bewusste Abgrenzung, ein gut ĂŒberlegtes No-Bucket, also 😉

  1. GESUND, ZUFRIEDEN und DANKBAR bleiben –> ongoing project!
  2. Nordlicht bestaunen
  3. Spanisch lernen (so richtigrichtig) –> ongoing project!
  4. mich am „Edelmann“ in Barcelona beteiligen und dafĂŒr sorgen, dass der Laden so richtig zum fliegen kommt (⇒ Notiz an mich: zuerst Punkt 3 anpacken)  –> das „Edelmann“ ist leider pleite gegangen (hĂ€tten die mich mal lieber ran gelassen! đŸ€š) 
  5. Einen MillionÀr heiraten
  6. Roadtrip von Chicago nach New Orleans
  7. Im Zug von Daresalam nach Kapstadt tuckern (⇒ Notiz an mich: in diesem Zusammenhang Punkt 5 nochmals eine Chance geben?!??)
  8. irgendwas mit Atacama… ⊗  did it! 😊  ⇒ Atacama-Trekking: dĂŒnne Luft, fette Panoramen
  9. Durch Valparaiso flanieren
  10. VictoriafĂ€lle, Sambia/Simbabwe ⊗  got it! 💩 ⇒ VictoriafĂ€lle: Ein imposanter Start in das Abenteuer im sĂŒdlichen Afrika
  11. Roadtrip nach BarceLOVEna
  12. ein Buch schreiben –> ongoing project
  13. den Kilimandscharo umrunden, Ngorongoro
  14. Okavangodelta, Botswana ⊗  done đŸ€© ⇒ Best of Botswana: Okavangodelta und Chobe Nationalpark
  15. Mich vor Ort ĂŒberzeugen, ob die MĂ€nner in Buenos Aires tatsĂ€chlich so wow sind, wie immer alle behaupten (==> Notiz an mich: Punkt 3 vertiefen… đŸ€”Â oder vielleicht besser nicht…?!???)
  16. Cusco, Rainbow Mountain, Peru
  17. Salar de Uyuni, Bolivien ⊗  was there 😊 ⇒ Bolivien: Trekking durch den Altiplano
  18. Bikereise durch Myanmar ⊗ done đŸ’Ș ⇒ Myanmar: Bike-Reise durch das Land des LĂ€chelns. Und der Flip-Flops.
  19. Roadtrip: Alaska-Highway – Panamericana – Carretera Austral
  20. Patagonien
  21. In Neuseeland SchÀfchen zÀhlen
  22. Meditieren in Chiang Mai oder Ayurveda-Kur in Indien. Oder beides 😉
  23. Vancouver
  24. Nordspanien
  25. [[coming soon – stay tuned :-)]]